Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Abschied nehmen

Wenn ein Trauerfall eintritt, heißt es für die Angehörigen Abschied nehmen. Pietätvolle und angemessene Trauersprüche und -texte sind für viele Menschen eine Hilfe, die Trauer in Worte zu fassen und zu verarbeiten. Finden Sie auf Trauersprueche.de außerdem Sprüche für eine Trauerkarte und andere Trauertexte.





Was ich tue, das weißt du jetzt nicht, du wirst es aber hernach erfahren.Johannes 13,7


Vor einem Jahr bist du gegangen,
auf eine Reise ohne Wiederkehr.
Ein tiefer Schmerz hält uns gefangen,
wir vermissen dich so sehr.Regina Thaeder


Wenn Jesus kommt, er suchet dich nicht in der ganzen weiten Welt; Er sucht dich dort nur sicherlich, wohin Er selber dich gestellt. Und dann, o sel'ger Freudentag, wenn Er an deinem Platz dich fand, versetzt Er dich, gibt dir den Platz auf Seinem Thron im Heimatland.


Herr - gib Acht auf ihn.


Was du hast gegeben, dafür ist jeder Dank zu klein, du hast gesorgt für deine Lieben von früh bis spät, tagaus, tagein. Du warst im Leben so bescheiden, viel Müh' und Arbeit kanntest du, mit allem warst du stets zufrieden, nun schlafe sanft in ewiger Ruh'.


Der Kampf des Lebens ist zu Ende,
vorbei ist aller Erdenschmerz,
nun ruhen still die fleiß'gen Hände,
still steht dein treues Mutterherz.


Ich muss Dich loslassen - ich hab' Dir Dein Los gelassen...


Es ist schwer, seinen Papa zu verlieren.
Die Gedanken erinnern sich
an Worte von ihm,
an Taten von ihm
und ein Stück von all` dem Erlebten
bleibt in unserem Herzen drin.
Ein Stück in lieber Erinnerung an ihn bleibt bestehen.
So bleiben wir für immer verbunden,
von Herz zu Herz.
Und sagen im Gedanken zu ihm:
"Schön, dass du da warst, Papa."
"Danke für alles."Judith Außerlechner - vorgeschlagen von Judith Außerlechner


Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, der spricht zu dem Herrn: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.Psalm 91,1-2


Unser Herz will Dich halten. Unsere Liebe dich umfangen. Unser Verstand muß dich gehen lassen. Denn deine Kraft war zu Ende und deine Erlösung Gnade.


Mit einem Schrei erblicktest Du das Licht des Seins... Gegangen mit einem Lächeln... Ein wärmender Strahl in unserem Leben. Und immer wird ein Teil von Dir in uns sein...


Tränen trocknen, ein Herz zerbricht, aber Dich lieber ... vergessen wir nicht.


Jenseits dieser Welt und dieses Lebens tastet und sucht man nicht mehr. Es gibt dort nur ein Schauen, und alles Geschaute ist Wahrheit.Joseph Joubert - vorgeschlagen von Monica Droppelmann


Wir wissen: Wenn unser irdisches Zelt abgebrochen wird, dann haben wir eine Wohnung von Gott, ein nicht von Menschenhand errichtetes ewiges Haus im Himmel - als Glaubende gehen wir unseren Weg.2. Korinther 5, 1.7


Nichts ist mehr ohne Dich so wie es war, doch Du lebst weiter in unseren Herzen.vorgeschlagen von Ramona K.


Der Anfang, das Ende, O Herr, sie sind Dein. Die Spanne dazwischen, das Leben, war mein. Und irrt ich im Dunkeln und fand mich nicht aus, bei Dir, Herr, ist Klarheit und licht ist Dein Haus.Fritz Reuter


Ich wäre gerne geblieben
bei Euch war es schön
doch ich muss leider heimwärts gehn...
das habe ich versprochen
und versprochen ist versprochen.Walburga Lindl


Nichts ist von Bestand im Leben, vergänglich das Sein.
Vertrautheit war uns gegeben; jetzt bin ich allein.vorgeschlagen von Maria


Es tut weh, diese Leere zu spüren, es tut weh, Dich nicht mehr zu berühren. Hast trotz Krankheit nie aufgegeben, hast Kraft Dir abgezwungen zu leben. Es wär noch so viel zu sagen, es gäb an Dich noch so viele Fragen. Unsere Liebe zu Dir wird Kraft uns geben, mit Dir in unseren Herzen weiter zu leben. Du hast das Leben so geliebt, doch der Tod hat Dich besiegt.


Jede Blüte will zur Frucht, Jeder Morgen Abend werden, Ewiges ist nicht auf Erden
Als der Wandel, als die Flucht.Hermann Hesse


Trauer kann man nicht sehen, nicht hören, kann sie nur fühlen. Sie ist ein Nebel, ohne Umrisse. Man möchte diesen Nebel packen und fortschieben, aber die Hand fasst ins Leere.vorgeschlagen von Claudia


Alles hat seine Zeit -
es gibt eine Zeit der Stille,
Zeit des Schmerzes,
Zeit der Trauer
und eine Zeit der dankbaren Erinnerung.vorgeschlagen von Brigitte


Am Himmel seh ich Sterne,
ich denke an dich.
Du bleibst unvergessen
im Herzen trage ich dich.Regina Thaeder


Danke für deine Freundschaftvorgeschlagen von Christina K.


Dieses Leben Herr leg ich zurück in deine Hände,
denn du gabst es mir.
Du Herr bist doch der Zeiten Ursprung und ihr Ende,
ich vertraute dir.vorgeschlagen von Melitta M.-H.


Wir sind am Ende ...... wir stehen am Anfang.vorgeschlagen von Brigitte


Ich hatte das Glück und die Freude, einige Jahre Dein Freund zu sein.vorgeschlagen von Charlie


Gott hat einen Engel mehr, doch glaubt es mir. uns fehlt er sehr.F. Zircher vorgeschlagen von F. Zirchner


Sterbegeldversicherung

Jetzt informieren und unverbindliches
Angebot anfordern!

unverbindliches Angebot

Der letzte Abschied

Der Abschied von einem geliebten Menschen ist einer der schwersten Momente im Leben. Dieser Mensch wird nie wieder da sein und das Leben scheint aus den Bahnen zu geraten. Nichts wird mehr so sein wie es vorher war – ist das Leben ohne diesen geliebten Menschen überhaupt noch lebenswert? Doch auch wenn es schmerzt und unmöglich erscheint: Das Leben muss weiter gehen und es muss ein neuer Alltag gefunden werden – ohne ihn oder sie.

Durch diese schwere Zeit können neben dem Trost und der Anteilnahme von Freunden und Verwandten auch Bibelverse, Gedichte oder Trauersprüche helfen. Diese helfen, den Schmerz in Worte zu fassen und sich selbst diesen Verlust bewusst zu machen. Auch ein Lied kann noch lange nach der würdevollen Beisetzung eine ganz besondere Erinnerung sein. In Zeiten der Trauer kann dieses, ebenso wie ein Gedicht oder ein Vers, zu einer Art Ritual werden.


Abschiedsrituale

Innerhalb der verschiedenen Religionen und Kulturen haben sich im Laufe der Zeit verschiedene Rituale entwickelt, welche den Hinterbliebenen die Abschiednahme erleichtern. Die Beisetzung eines Moslems unterscheidet sich von der eines Christen. Ein gläubiger Muslime wird nach den Regeln des Iman beispielsweise nur in einem Leichentuch, wenn möglich ohne Sarg, und gen Mekka liegend beerdigt.


Abschiednahme vor dem Tod

Die Abschiednahme kann bereits vor dem Sterbefall beginnen. Die sogenannte Sterbebegleitung oder Palliativbetreuung ist nicht nur für die Patienten da, sondern richtet sich auch an die Angehörigen. Ausgebildete Sterbebegleiter ermöglichen den Sterbenden und deren Familien einen würdevollen Abschied und unterstützen hierbei emotional. Diese Abschiednahme kann sehr wertvoll für die Trauerarbeit sein und wird immer ein ganz besonderer Moment bleiben.

Auch nach dem Tod können die Hinterbliebenen eine besondere Art der Verabschiedung wählen – die Aufbahrung. Diese kann je nach Wunsch zu Hause, in den Räumen des Bestattungsunternehmens oder in der Friedhofskapelle durchgeführt werden. Bei dem Gedanken an einen Abschied am offenen Sarg und den Anblick des Toten ist den meisten Hinterbliebenen erst unwohl. Im Nachhinein wird dieser Moment fast immer als sehr wohltuend empfunden, auch in der Verarbeitung der Trauer.


Bekanntgabe des Sterbefalls

Die Bekanntgabe eines Sterbefalls erfolgt üblicherweise in Form einer Traueranzeige in der lokalen Zeitung, über Trauerkarten oder persönliche Benachrichtigungen. Immer häufiger werden auch Online-Portale für die Veröffentlichung einer Anzeige genutzt. Trauersprüche, Gedichte oder Bibelverse schenken sowohl den Hinterbliebenen als auch den Kondolierenden in dieser Situation die passenden Worte, um den Schmerz auszudrücken, den der Verlust für sie bedeutet.


Gemeinsames Abschied nehmen

Der wichtigste Schritt der Abschiednahme ist die Trauerfeier mit der Beisetzung. Das gemeinsame Gedenken mit Freunden und Verwandten, das Erinnern an Erlebnisse mit dem Verstorbenen und die Anteilnahme, die die Trauergemeinde den Hinterbliebenen entgegenbringt, machen die Trauerfeier und die Beisetzung zu einem besonderen Abschied.

Für die Trauerfeier werden besonders aus dem Grund des persönlichen und emotionalen Abschiedes häufiger Songs genutzt, die mit dem Verstorbenen in Verbindung gebracht werden, diesem gefallen haben oder die Trauer der Hinterbliebenen ausdrücken. Auch bei religiösen Trauerzeremonien können die Angehörigen von klassischen Stücken abweichen und Songs von Interpreten wie beispielsweise Whitney Houston, Xavier Naidoo oder Unheilig wählen.


In ewiger Erinnerung

Der Abschied von einem Verstorbenen bedeutet nicht, dass dieser vergessen wird. Die Erinnerung bleibt nicht nur im Herzen, heutzutage wird auf unterschiedlichste Art und Weise dem Verstorbenen gedacht. Auch das Internet bietet den Hinterbliebenen viele Möglichkeiten des Gedenkens. So kann beispielsweise eine Traueranzeige oder eine Erinnerungsanzeige am ersten Todestag veröffentlicht werden. Die Reichweite ist hierbei der Vorteil des Mediums Internet. Über dieses können Menschen auf der ganzen Welt erreicht werden. Dadurch besteht eine besondere Möglichkeit des gemeinsamen Gedenkens aber auch des Kondolierens. Hier können neben Gedichten und Texten ebenso Trauerlieder eingesetzt werden.

Das gemeinsame Gedenken und Erinnern hilft den Hinterbliebenen, mit der Trauer umzugehen. Den Schmerz über den Verlust und das Gefühl des Vermissens lassen diese Abschiednahme nicht verschwinden. Die Hinterbliebenen müssen lernen, den Tod zu akzeptieren und einen neuen Weg finden, mit dem Verstorbenen zu sprechen. Sei es an der Grabstätte oder an Orten, die mit dem Toten verbunden werden. Die Trauerbewältigung der Angehörigen wird dabei helfen, aus den Erinnerungen neue Kraft zu schöpfen für den veränderten Alltag.


Weitere Trauersprüche finden Sie hier:

Schlagen Sie einen Trauerspruch vor:
Jetzt vorschlagen


Bewertung dieser Seite: 3.7 von 5 Punkten. (28 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)